Zweiter Glasfaser-Anschluss?

Durch den Hausbau hier in Moers hatten wir das Glück, dass wir von der ENNI, den lokalen Stadtwerken, nicht nur Fernwärme, sondern auch Glasfaser bekommen haben.

Als Tarif gibt es entweder 200/100 Mbit/s (54,99 Euro) oder 400/200 Mbit/s (64,99 Euro). Ich hatte mich für die Variante mit 400 Mbit/s im Download und 200 Mbit/s Upload entschieden, hätte aber auch gerne was schnelleres genommen.

Mit im Tarif ist eine Telefonnummer und eine „Festnetzflat“. Ziemlich wenig extras für einen recht teuren Tarif. Fernsehen kam am Anfang über Waipu, nun via SkyQ IPTV (was zu Ende September 2022 gekündigt ist) und via MagentaTV App via AppleTV bzw dem Samsung Fernseher und Tablets.

Warum ein zweiter Anschluss?

Aktuell scheint die Telekom hier in Moers auszubauen und die Ranger Marketing Kolonne hat überall geklingelt und alle dazu „aufgefordert“ einen Anschluss zu bestellen. Eigentlich wäre es denen am liebsten gewesen, wenn ich das direkt bei denen gemacht hätte mit einem Tarif. Habe mich dann aber für die Variante entschieden einen kostenlosen Anschluss erst mal ohne Tarif zu bestellen, so dass ich dann die Wahl habe, wenn die Glasfaser liegt einen Tarif zu wählen.

Glasfaser Anschluss 0 Euro

Leider gibt es bei der Telekom nicht mehr den Tarif mit mehr Upload, sondern nur noch den Tarif mit 1 Gbit/s Download und 200 Mbit/s Upload. Welcher es dann wohl auch werden würde. „Zweiter Glasfaser-Anschluss?“ weiterlesen

Reboot tut gut?

Wie bei Computern tut vielleicht auch mal ein Reboot im Blog ganz gut.

Aus VDSL wurde FTTH

Mal zugegeben, VDSL hatte ich von 2007 bis 2020. Seit September 2020 bin ich nun mit FTTH von der ENNI, den lokalen Stadtwerken, unterwegs und es ist gut so. Ich würde jedem wünschen, dass er Glas ins Haus/Wohnung bekommt und nicht diese Kupferdrähte. Ende des Jahres bekomme ich vielleicht sogar noch eine zweite Glasfaser ins Haus, jedenfalls habe ich das bei der Telekom beauftragt. Vielleicht habe ich dann demnächst meine 400/200 Leitung und noch eine neue 1000/200, die ich dann irgendwie mit der UDM-Pro verwalten werden.

Schnell, schneller, 25 Gbit/s …

Die 25 Gbit/s bekomme ich leider nicht, da wir hier in Deutschland leben, solltet ihr aber in der Schweiz leben und vielleicht sogar in der nähe von so einem POP von init7, dann könntet ihr vielleicht auch in den Genuss kommen, so wie Michael Stapelberg, der von seinem Upgrade auf 25 Gbit/s berichtet.

Mal schauen, wie das hier so weiter geht.

AVM stellt VDSL FRITZ!Box mit Wi-fi 6 (802.11ax) vor

Für Kabel gibt es ja schon die FRITZ!Box 6660 mit Wi-fi 6 etwas länger, nun kommt ein Modell für VDSL, ein refresh der FRITZ!Box 7530, die FRITZ!Box 7530 AX. Dazu die Pressemeldung von AVM.

Mit der neuen FRITZ!Box 7530 AX bringt AVM einen schnellen, vielseitigen Router für alle DSL-Anschlüsse und mit Wi-Fi 6 an den Start. Der WLAN-Standard Wi-Fi 6 ermöglicht neben höheren Datenraten und besseren Reaktionszeiten vor allem die zeitgleiche Nutzung von vielen Geräten in der gleichen WLAN-Umgebung. Ausgestattet mit zukunftssicherer VDSL-Supervectoring-Technologie bietet die neue FRITZ!Box 7530 AX eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s. Ob im Home Office, in der Familie, Wohngemeinschaft oder im Büro – die neue FRITZ!Box mit Wi-Fi 6 verarbeitet mehrere parallele Video Chats, 4K TV Streaming, Datenaustausch und Cloud Services wie Cloud Gaming reibungslos. Dafür sorgt die starke WLAN-Ausstattung: Mit 1.800 MBit/s im 5-GHz-Band und 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band steht eine hohe WLAN-Bandbreite für viele parallele Anwendungen zur Verfügung. Smartphones, Notebooks, Smart TVs und andere mobile Geräte profitieren außerdem vom integrierten WLAN Mesh für schnelle und stabile Verbindungen. Die handliche FRITZ!Box 7530 AX im weißen Design bietet darüber hinaus die von FRITZ!Box bekannte umfangreiche Ausstattung bei Telefonie sowie Smart Home und bleibt mit ca. 6 Watt im Standby sehr energieeffizient. Gigabit-LAN, USB, eine Telefonanlage mit DECT-Basisstation und Anschlüsse für analoge Telefone runden das vielseitige Kommunikationsangebot des neuen Modells ab. Zusätzlich zur FRITZ!Box 7590 und 7530 ergänzt die FRITZ!Box 7530 AX das DSL-Portfolio von AVM um ein weiteres Modell mit Wi-Fi 6. Im Laufe des Novembers wird die FRITZ!Box 7530 AX zum Preis von 169 Euro (UVP) im Handel verfügbar sein.

Die Highlights und technischen Details der FRITZ!Box 7530 AX im Überblick:
• Läuft an allen DSL-Anschlüssen und unterstützt VDSL mit Supervectoring 35b
• Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 1.800 MBit/s bei 5 GHz (3×3) und 600 MBit/s bei 2.4 GHz (2×2)
• Unterstützt alle WLAN-Vorgängergenerationen
• Vier Gigabit-LAN-Ports
• Ein USB-Anschluss für Drucker und Speicher (NAS)
• Telefonanlage für DECT-, IP- und analoge Telefone sowie bis zu 5 integrierte Anrufbeantworter
• DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
• FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ! u. v. m.
• Apps wie FRITZ!App Fon, FRITZ!App WLAN oder FRITZ!App Smart Home ergänzen den Komfort
• Automatische Updates
• Handliches Format: Höhe, Breite, Tiefe: 208 x 150 x 37mm
• Stromverbrauch: ca. 6 Watt im Standby
• 5 Jahre Herstellergarantie
• Ab November 2020 verfügbar, 169 Euro (UVP)

Na, ist das ein Upgrade für euch wert?

Neues FTTH Setup mit UDM-Pro

Ich schulde euch ein Lebenszeichen. Anfang September sind wir in unser neues Haus gezogen, kurz danach habe ich mir den Mittelfußknochen mehrfach und ziemlich doof gebrochen, daher liegt hier noch so viel brach und ist nicht erledigt.

Als Teaser mal ein Speedtest.

Speedtest FTTH 400/200

Zum Setup im neuen Haus

Eine DHH über 3 Etagen, ohne Keller. Der FTTH Anschluss von der ENNI (lokale Stadtwerke) wird realisiert über KomMITT und liefert 400 Mbit/s im Download und 200 Mbit/s im Upload und terminiert mit einem ONT im HWR. Von dort geht es in den 19″ Schrank, etwa 30 Anschlüsse sind dort gepatcht. Die UDM-Pro und ein USW-POE-24. Von da aus geht es ins Wohnzimmer, dort ist ein InWall HD, wo das ganze Xbox, Apple TV, Sonos Gedöns dran verkabelt ist. Im Obergeschoss hängt ein Flex HD an der Wand, neben einem Gigaset N510 IP Pro DECT AP. Das Dachgeschoss wird durch einen nanoHD an der Mittelpfette abgedeckt.

Unifi Setup

„Neues FTTH Setup mit UDM-Pro“ weiterlesen

UniFi Dream Machine Pro – 10 Wochen im Einsatz – Zeit für ein Fazit

Hier ist ja vor ca. 10 Wochen die UniFi Dream Machine Pro eingezogen und dann auch noch ein paar UniFi Access Points und ich wollte einfach mal meine Erfahrungen darüber teilen.

Firmware Updates

Das erste Update, welches direkt bei der Installation geladen wurde, war die Firmware 1.6.4, welche Anfang März durch die 1.6.5 upgedated wurde und Ende März mit der 1.6.6. Die 1.6.7 und 1.7.0 sind bei Ubiquiti derweil im Test und werden sicher auch im Mai das Licht der „Stable-Releases“ erblicken. Mit der 1.7.0er wird dann auch das neue Dashboard kommen, welches schon seit längerer Zeit auf der UniFi Webseite zu sehen ist. Die Frequenz der Releases spricht schon eine deutliche Sprache, dass man sich am Anfang des Produktzyklus befindet und noch einiges nachliefert bzw. Fehler korrigiert werden. Aus meiner Sicht ist das gut, würde mich allerdings davon abhalten die UDM-Pro zur Zeit in einem produktiven Businessumfeld einzusetzen.

It just works – somehow

Die grundlegenden Dinge liefen alle „out of the Box“. Das Wifi, mit dem flexHD und dem inWallHD, verschiedene SSIDs, VLANs, Radius, Wifi-Gästeportal mit Vouchern. Ein USW-flex-mini (5 Port Switch) hat sich seitdem noch im Wohnzimmer dazu gesellt.

Geräteübersicht

Was nicht direkt lief und ein wenig Config-geshizzle war, war die Einrichtung meines DynDNS über Strato.

Hier musste bei dem Server-Eintrag in den Einstellungen folgendes rein.

dyndns.strato.com/\/nic/update/?hostname=

Es hatte eine Weile gedauert, das über die Community raus zu finden, aber danach lief es ohne Probleme und hat den Weg für den VPN Server geebnet, welcher seit dem auch super läuft. Allerdings bin ich aktuell weniger auf Dienstreise, so dass ich es nicht so häufig nutze. „UniFi Dream Machine Pro – 10 Wochen im Einsatz – Zeit für ein Fazit“ weiterlesen